Vorwort

Unser Gesamtprojekt zum erreichen unserer Vereinsziele

(Stand: Februar 2017)

Unser im Februar 2007 gegründeter Verein „Freunde der Halle-Hettstedter Eisenbahn e.V.“ hat bald nach seiner Gründung sein Projekt

„Die Halle-Hettstedter Eisenbahn (HHE) als Element der Erschließung des Natur- und Kulturraumes zwischen Halle (Saale) und dem Harz“

erstellt und untergliedert sich entsprechend der nachfolgenden Übersicht:
Unser Projektraum liegt im Bundesland Sachsen-Anhalt, in einem Territorium, welches die Städte Halle/Saale, Wettin, Hettstedt und Lutherstadt Eisleben einschließt.

Das Ziel ist es, die heute von hoher Arbeitslosigkeit und Abwanderung betroffene Region ins Blickfeld des Interesses zu rücken. Gelingen kann dies durch bestimmte Teilprojekte, die andernorts in dieser Form deutschlandweit nicht zu finden sind.

Darin eingeschlossen sein soll eine Wiederbelebung brachliegender bzw. eine Förderung
bereits etablierter kulturhistorischer Besonderheiten. Natürlich erhoffen wir uns durch eine Steigerung der Bekanntheit der Region positive Effekte wie die Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen. Nicht nur aus solchen „harten“ Standortfaktoren ergeben sich im Idealfall Haltefaktoren für die hier lebenden Menschen, sondern auch mit den durch das Projekt unmittelbar zu stärkenden „weichen“ Standortfaktoren eine Förderung des allgemeinen Identitätsbewusstseins.

In seinem Umfang ist unser Gesamtvorhaben ein vielschichtiges kulturelles
Vernetzungsprojekt und soll Besucher ermuntern, die Region zwischen Halle (Saale) und dem Harz zu entdecken und zu erleben.

Dieses Gebiet besitzt eine Vielzahl landschaftlicher und kultureller Potentiale, welche jedoch in ihrer Gesamtheit noch nahezu unentdeckt sind und es verdienen, einer breiten
Interessenschicht zugänglich gemacht zu werden.

Die historische Halle-Hettstedter Eisenbahn, die diese Region diagonal durchquert, soll als vernetzende Infrastruktur fungieren.
Damit wird der Anspruch erhoben, einer Region neue Impulse zu geben.

Als weitere Facette sollen Zeugnisse der Verkehrs- und Industriegeschichte stärker ins
allgemeine Bewusstsein gerückt werden. Sie können den Gästen, sei es im geplanten
Museum, sei es auf der HHE, eine Ahnung vom Schaffen unser aller Groß- und Urgroßväter vermitteln, dem „Fan“ alter Eisenbahnen, aber auch dem Erholung Suchenden Freude beim Fahren und Bestaunen bereiten, ein Fenster für gewisse Einblicke in eine längst vergangene Zeit öffnen. Seit der Gründung unseres Vereins können wir erste Erfolge unseres Vorhabens vorweisen.
Dank der Unterstützung durch das Verkehrsministerium Sachsen-Anhalt, die Nahverkehrsgesellschaft Sachsen-Anhalt GmbH (NASA) und das Eisenbahnbundesamt wurden viele Hindernisse überwunden. Auf Interesse stößt das Gesamtprojekt aber auch in anderen Ressorts der Landesregierung sowie auf den Ebenen der Kreise und Kommunen.
Eine stetig wachsende Zahl von Kooperationspartnern aus der Wirtschaft und dem gesellschaftlichen Leben unterstützt uns in den verschiedensten Bereichen. Der Erwerb von historischen Eisenbahnfahrzeugen und die schrittweise Instandsetzung der Gleisanlagen wurde und wird durch Spenden engagierter Privatpersonen und Leistungsspenden interessierter Unternehmen ermöglicht, dass Interesse der Bevölkerung an unserem Projekt nimmt beständig zu.
So planen wir im 2. Quartal 2017 die Eröffnung des ersten Streckenabschnitts Heidebahnhof – Bf Halle-Dölau.

Für die vor uns liegenden Aufgaben benötigen wir weitere Förderer für unser Projekt und
erhoffen uns, Ihr Interesse wecken zu können.

Unterstützen Sie das Projekt jetzt.

Werden Sie Mitglied in unserem Verein!

Die Mitgliedschaft in unserem Verein steht jedem offen, sei es, das Sie aktiv mitarbeiten oder mit finanziellen Mitteln für ein bestimmtes Teilprojekt einen Beitrag zur Projektumsetzung leisten möchten.

Wir würden uns freuen, Sie als Mitglied in unserem Verein begrüßen zu können.

Olaf Raabe
Vereinsvorsitzender

Kommentare sind geschlossen.